Stille im All ?

Geschrieben am 27. November 2008 in Allgemein von Maru || Keine Kommentare

Nein, ich lebe noch, weder die amarrischen Spione noch Piraten haben es bisher geschafft.

Die letzten Monate waren sehr anstrengend und ereignisreich……

Ich bin mit meiner Punisher 22 Jumps durchs All geflogen um meinen Dienst bei einer Corp im Gallente-Raum anzutreten und gleichzeitig den Amarr den Rücken zu kehren, der IAC hat mich nicht mehr gefunden und hetzte mir einige Killer auf den Hals.

Leider traf ich ein und die Corp befand sich im Krieg. Wir waren der Miliz beigetreten um unsere Heimat, auch gegen die Amarr, zu verteidigen.

Volle Freude meiner neuen Corp zeigen zu können, das ich den Amarr völlig abgeschworen hatte, wollte ich mich mit meinen neuen Kameraden in die Schlacht werfen…..
Daraus wurde aber erstmal nichts. Nett aber bestimmt machte man mir klar, das meine Ausbildung bei weitem noch nicht den Stand hätte, den man haben sollte um nicht einfach nur verheizt zu werden.
Etwas entäuscht stellte ich die Punisher wieder in den Hangar zurück und schaute mich erstmal mit einem Shuttle in meinem neuen Heimatsystem um.

Ich besuchte das zweite Büro der Corp in Croleur und da ich eh nichts besseres vorhatte, beschloß ich mir dieses System mal näher anzusehen.

Croleur ist ein Sackgassensystem im HighSec, das heisst es führt nur ein Stargate hinein aber eben auch nur eines hinaus. Es gibt 16 Belts mit genügend Erz und auch ein bis drei Agenten für meinen noch geringen Ausbildungsstand.
Aus einer Laune heraus entscheid ich mich gleich hierzubleiben und mein Lager nicht in Mirilene aufzuschlagen.

Da ich mit Waffen nicht in das Kriegsgeschehen eingreifen konnte, versetzte man mich, auch auf eigenen Wunsch hin, zur Industrie. Die nächsten Tage bestanden hauptsächlich aus Büchern, Büchern und nochmals Büchern.
Ich las Bücher über erweitere Lernmethoden, Bücher über die Steigerung der Willenskraft und Bücher zur Bildung der Intelligenz.
Und abends wenn der Rest der Corp sich schon in einer Stationsbar vergnügte las ich Bücher über Erzabbau, Bücher über Drohnenverwaltung und das eine oder andere Pilotenhandbuch.

Tormentor
Aber nach einigen Tagen war ich soweit, ich konnte eine kleine Amarr-Frig inkl. Mining-Laser fliegen und benutzen.
Schön ist die Tormentor nicht, aber sie ist optimal zum Minen für einen Anfänger wie mich. Ich kann mich heute nicht mehr erinnern wieviel die Laser mir in den ersten Tagen an Erz in den Frachraum gespült haben, aber eingebaut hatte ich, dank einer netten Spende eines Corpmates zwei Cu Vapor Particle Bore Stream, sowie zwei Cargohold Extender II.

Nach einigen Ausflügen in die Asteroidengürtel und den ständigen Rückflügen wurde mir eines klar…. es muss eine Indu her.

Also musste ich mich wiedermal in die Bücher verkriechen um auch noch an den Pilotenschein für einen Industrial zu gelangen. Nach einigen Tagen brüten über diesen Stoff und Ablegung der Prüfung hatte ich meine Lizenz und der Kauf des Schiffes stand an, eine Bestower sollte es sein.


Ab diesem Zeitpunkt vereinfachte sich mein Abbau von Erz. Naja eigentlich vereinfachte sich der Transport. Nun konnte ich mit meiner Tormentor solange draussen blieben bis der abgeworfene Weltraumcontainer voll war und den Inhalt danach mit der Indu zur Station bringen.
Nach und nach verfeinerte ich mein Wissen über Erz und Asteroiden und so nahmen auch meine Erträge zu.
Am 12. September passierte es dann:
Ich bin so fröhlich am rumminern in einem Belt bei Croleur und denk an nichts böses, im Conti sind nur ca 2000 qm, ich hab grad erst angefangen. Ich bin ca. 300m vom Conti entfernt.
Plötzlich werde ich von einem anderen Schiff gerammt, sodaß ich nun 3000m vom Conti weg bin. Während ich mich orientiere, beginnt der Hintergrund des anderen Schiffes rot zu blinken. „Aha“ denke ich mir, „so ein mieser Hund, also eingesperrt gehört’er!“.
Darauf folgte das Spiel, klauen aus Conti und reintun in eigenen Conti und warten. Ich aber nicht dumm und hab vor allem das Tagebuch des Piraten gelesen, lass mich also nicht verleiten.
Kurzer Abgleich mein Schiff (Tormentor mit 2 cu vapor particle bore stream, keine Waffen), sein Schiff (Vexor-Klasse, schweres Angriffsschiff) lässt mich eher dazu tendieren die Flucht anzutreten, was ich dann auch tue.
Ein kurzes Gespräch via Subraumkommunikation und ab in die Station. Vor dem Tor wartet er schon „Heehee sie können hier nicht parken“, habe aber nicht drauf reagiert und trotzdem gedockt. Bin dann erstmal essen gegangen und danach hatte er das System verlassen.
Von nun an war ich etwas vorsichtiger und nutze öfters die Möglichkeit mit meiner Corp zusammen zu minern.

Die Omen
Ich weiss garnicht mehr wann, aber irgendwann hatte ich das Geld und die Skills für meinen ersten Cruiser zusammen, die Omen.
Nach einigen Gesprächen mit meinen Pilotenkollegen in der Stationsbar musste ich entsetzt feststellen, das ich für die von mir gewünschte Ausrüstung des Schiffes wiedermal weitere Bücher lesen musste.
Nenne es Schicksal, nenne es Karma, ich bekam ich eine Retriever geschenkt, die zum Glück auch noch einiges an Weiterbildungsmöglichkeiten bot.
So verbrachte ich also weitere Tage beim Erzabbau und beim Studium diverser Bücher.
Irgendwie wurde ich mit meinem Training für die Retriever eher fertig, so das ich dann meine geliebte Tormentor vom Dockmeister in den Hangar schieben lies und meine Retriever bestieg.
Der Unterschied ist schon bemerkenswert und mein Konto füllte sich von nun an etwas zügiger.
Dann wurde ich zum Lagerverwalter befördert, klingt toll ist aber ziemlich öde, ich habe dafür zu sorgen, dass in allen Standorten genug Munition, Waffen und was sonst noch so benötigt wird, vorhanden ist.
Dann war es soweit, wir machten einen Ausflug ins Kriegsgebiet und ich durfte mit. Ich hatte mir eine Punisher als Tackler umgerüstet.
Ein Tackler fliegt nach dem Warpsprung mit Höchstgeschwindigkeit den Gegner an, kreist in einem engen Orbit und stört seine Navigationscomputer, sodas er nicht wegfliegen kann.
Die anderen Mitglieder der Staffel greifen dann den Gegner an und zerstören ihn, hoffentlich.
Oft genug verliert der Tackler dabei allerdings sein Schiff.
Unser Fleetcommander führte uns ca. 15 Jumps ins Feindgebiet hinein und dank unseres Scouts umflogen wir die großen Kriegsflotten unbemerkt. Nach einigen Jumps fanden wir einen Kriegsgegner allein in einem Belt.
Unser Scout teilt uns die Position mit und die Flotte sprang in den Belt.
Sofort startet ich meinen Nachbrenner und flog den Gegner an. Ich schaltete das Ziel auf und betätigte den Button für den Warpscrambler. Nur leider war ich wohl zu aufgeregt in Anbetracht des nahenden Kampfes und drückt den falschen Knopf.
Ich schaltete meinen Nachbrenner aus !
Das führte zu zwei Geschehnissen. Ich wurde langsamer und der Gegner warpte weg, der Kampf der noch garnicht begonnen hatte war zu ende.
Ich überlegte schon, ob ich lieber den Notausstieg betätigen sollte anstatt zu meiner Flotte zurückzukehren.
Über Funk gab ich mein Mißgeschick weiter und scheinbar ist das nicht nur mir passiert. Jedenfalls gabs keinen Ärger und ich konnte aufatmen. Leider ereignete sich nichts mehr und wir flogen ohne Abschuss nach Hause.
Endlich konnte ich auch meine Omen ins All ausführen und fing sogleich an rund um Croleur einige Serpentis zu beseitigen sowie auch für meinen Agent wieder Aufträge zu erledigen. Beim Mining sind einige der Corp jetzt öfters gemeinsam unterwegs, so das ich mich entschloss auch noch einige Lektionen Staffelführer sowie Mining-Op einzuschieben.
Eine Maller wurde als Loot-Schiff angeschafft und für die Omen drei Rigs gekauft und eingebaut.
Damit wäre ich mit der Zusammenfassung der vergangenen Tage fertig und sehe in die Zukunft.
Leider stappeln sich in meiner Kabine schon wieder die Bücher, irgendwie verheddere ich mich da immer wieder….